SICE ~ Transition Compound

Destination 2: Berlin

05.05.2006 - 24.05.2006

Almir Bazdar (BiH), Heiner Behrends (D), Christiana Biron (D), Lukasz Chrobok (PL), Leila Cmajcanin (BiH), Jose Luis Cortes (MEX), Jasmin Durakovic (BiH), Christoph Faulhaber (D), Yoshinori Hagihara (JP), Kanako Hayashi (JP), Konno Hiroshi (JP), Sae Inukai (JP), Sohei Iwata (JP), Adnan Jasika (BiH), Sead Kadribasic (BiH), Emir Kapetanovic (BiH), Natalie Kiehl (D), Sanna Miericke (D), Eddy van Mourik (NL), Sabrina Muller (D), Junko Onuma (JP), Kenji Ooi (JP), Demis Sinancevic (BiH), Yukihiro Taguchi (JP), Shoko Toda (JP), Edo Vejselovic (MK), Jessica Worden (USA)

 

Bild zur Ausstellung

Bild zur Ausstellung

Bild zur Ausstellung

05. Mai, 19.00 Uhr: Eröffnung des Workshops, Europatag - 'Open Act' von Transition Compound, Berlin
11. Mai, 19.00 Uhr: 'Work in Progress', Open Studio und Künstlergespräche
NEUER TERMIN:
22. Mai, 19.00 Uhr: 'Final Act' Transition Compound
24. Mai: ab 17.00 Uhr: MISTER SECURITY ROADSHOW 2006* (Lukasz Chrobok / Christoph Faulhaber) bei der Botschaft der USA / Neustädtische Kirchstr., Berlin

Die Galerie Nord unterbricht für drei Wochen die Ausstellungsroutine und hat das internationale Kunstprojekt SICE ~ Transition Compound eingeladen. In diesem für das Publikum offenen Workshop werden Projekte vorgestellt und weiterverfolgt, die während der ersten Station in Tokio erarbeitet wurden, bevor der Workshop im Juli von Berlin nach Sarajevo zurückkehrt. SICE bietet den BesucherInnen der Galerie Nord die Möglichkeit, den KünstlerInnen täglich bei der Arbeit zuzusehen und mit ihnen über heutige Lebensbedingungen und die Kultur in Sarajevo ins Gespräch zu kommen.

SICE ist ein internationales Kunst- und Kulturprojekt, das seit 2003 jeden Sommer in der bosnischen Hauptstadt Sarajevo stattfindet. Einmal im Jahr kommen bis zu 40 Künstlerinnen und Künstler aus der ganzen Welt für mehrere Wochen zusammen, um gemeinsam zu leben und zu arbeiten. Aus der künstlerischen Beschäftigung mit der Lebensrealität Bosnien-Herzegowinas nach dem Ende des Krieges und in engem Kontakt zur Bevölkerung Sarajevos initiieren sie Workshops, Diskussionsveranstaltungen, Filmscreenings und Ausstellungen jenseits der etablierten Kultureinrichtungen. Mit einer breiten Palette von Projekten im öffentlichen Raum legen sie den Fokus auch auf jene peripheren Orte und Stadtteile, die abseits von medialer Aufmerksamkeit und publikumswirksamen Aktionen liegen.

SICE bietet insbesondere jungen KünstlerInnen und Studierenden an verschiedenen Orten der Stadt Plattformen für Diskussion, Austausch, kulturelle Erfahrungen und unmittelbare Kontakte mit der Bevölkerung. Dadurch werden bisher unbekannte Situationen und Lebenszusammenhänge sichtbar gemacht und die kulturelle Infrastruktur der kriegszerstörten Stadt wiederbelebt. Die TeilnehmerInnen der ersten drei Workshops, die aus Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Serbien, Montenegro, den USA und vielen westeuropäischen Ländern kamen, lernten in der intensiven Zusammenarbeit die unterschiedlichen Kulturen kennen und setzten sich in ihren Beiträgen insbesondere mit der politischen Vergangenheit und der Gegenwart in Bosnien-Herzegowina auseinander. Zu Beginn des Jahres um zahlreiche KünstlerInnen aus Japan erweitert, soll dieser Prozeß nun in Berlin fortgesetzt werden.

[*Mister Security wurde von Chrobok und Faulhaber als privater Sicherheitsdienst zur Überwachung amerikanischer Vertretungen in Europa gegründet. Während der ROADSHOW 2006 parkt er sein mobiles Büro vor der amerikanischen Botschaft: Einblicke in die Arbeitswelt und den Alltag eines privaten Sicherheitsdiensts.]

22. Juli -13. August:
Destination 3: Sarajevo Transition Compound
Neue Teilnehmer sind willkommen. Anmeldung bei sanna.miericke@gmx.net

www.pit-arts.net


Hinweis: Diese Ausstellung ist bereits beendet!


Dokument downloaden (475 KB)




nach oben