Doppelausstellung: Grundeis // Mit Tusche sticken - Mit Fäden zeichnen

05.02.2016 - 19.03.2016

Rainer Gottemeier, Daniel Sambo-Richter // Annemarie Balden-Wolff

 

Bild zur Ausstellung

Rainer Gottemeier

Bild zur Ausstellung

Daniel Sambo-Richter

Rainer Gottemeier, Daniel Sambo-Richter
Grundeis


Landscapes unter und über dem Meeresspiegel sind in der Ausstellung "Grundeis" Metaphern der Reflektion. Polare Eislandschaften und mediterrane Unterwasserwelten begegnen sich in den Medien Malerei, Lichtzeichnung und Rauminstallation.

Die Arbeiten thematisieren eine rumorende Unruhe, latente Bewegung und Wandlung in unsichtbarer Tiefe. Die Stille in den Bildern und Objekten, ihre ausufernde Schönheit impliziert eine Beschwörungsqualität, die den Stachel des Bösen in sich trägt. Eingebettet in den Themenkanon der Arbeiten sind die Ökologie, die paradigmatischen Umwälzungen und Konflikte unserer Zeit. Die Künstler verwandeln in ihren Werken die Wirklichkeit, ohne sie zu verleugnen. Sie sind Zeugen und bezeugen, dass dies gerade geschieht. Der Titel benennt den Beweggrund, das Angstmoment, welches jeder echten Verwandlung vorangeht. "Grundeis" versteht sich als Reminiszenz an den "Gang auf dem Meeresboden", dem Zwischenraum, dem Land der Freiheit. Es geht um ein "Dazwischen", um das Bemerken einer Zwischenzeit, einer von Grund auf neuen Zeit. Reset.

Mit freundlicher Unterstützung der bezirklichen Förderfonds der Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten.

Annemarie Balden-Wolff
Mit Tusche sticken - Mit Fäden zeichnen


Ebenso einfach wie originell ist die Bildwelt der Künstlerin Annemarie Balden-Wolff (1911–1970). Ihre fantasievollen Kompositionen in Tusche auf Papier sind mal poetisch, mal grotesk. Der Kunstverein Tiergarten zeigt in einer Kabinettausstellung ausgewählte Zeichnungen der in erster Ehe mit Theo Balden und später mit Willy Wolff verheirateten Künstlerin, die 1933 aus politischen Gründen emigrieren musste und zu den zentralen Figuren der deutschen Exilgemeinschaft in England gehörte. Ihr Œuvre, welches neben Zeichnungen auch Collagen, Experimente auf Lack und Textilarbeiten umfasst, ist bis dato nur einem kleinen Kennerkreis bekannt und selten in Ausstellungen zu sehen. Die Präsentation im Kunstverein Tiergarten ist eine erste Berliner Annäherung an ihr Schaffen. Zu entdecken gilt es nicht nur eine versierte Zeichnerin, sondern die von ihr erschaffene vielfältige Fantasiewelt, die ständig zwischen Figuration und Abstraktion changiert. Die magisch-mystischen Kompositionen Balden-Wolffs bieten vielfältige Möglichkeiten, künstlerische Entdeckungen zu machen. Nie sind sie eindeutig, nie fertig, sondern warten auf eine Fortführung durch die Einbildungskraft ihres Publikums. (Text: dkw)

In Kooperation mit dem dkw. Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus.


Hinweis: Diese Ausstellung ist bereits beendet!





nach oben