10 Jahre "Eine glückliche Ehe"

25.10.2013 - 23.11.2013

Daniela Comani

 

Seit 10 Jahren begleitet die Künstlerin Daniela Comani eine Frau und einen Mann mit der Kamera durch den Alltag. Seit 10 Jahren ist sie die ebenso aufmerksame wie diskrete Chronistin eines anscheinend vollkommen unaufgeregten ehelichen Zusammenlebens, das sich den Betrachtenden in Augenblicken größter Innigkeit, vertraulicher Nähe und harmonischer Zweisamkeit darbietet.
Jede der einzelnen Fotografien wirkt wie eine Momentaufnahme aus einem offenbar völlig normalen und funktionierenden Eheleben mit all seinen beiläufigen wie wichtigen Augenblicken. Ganz alltägliche Szenen beim Frühstück oder Abendessen wechseln sich ab mit Einblicken in konzentrierte gemeinsame Arbeitssituationen, in angeregte Gespräche, den notwendigen wöchentlichen Einkauf oder die lang ersehnte Urlaubsreise mit dem Kleinbus. Wir nehmen teil an intensiven Reisevorbereitungen, schauen dem idealen Ehemann beim Reparieren des Autos über die Schulter oder beobachten die ideale Ehefrau bei der sorgfältigen Hausarbeit. Wie in einem privaten Fotoalbum blättern sich die wesentlichen Momente dieser glücklichen Ehe auf und geben Einblicke in die Normalität der anscheinend wichtigsten Grundeinheit menschlicher Gesellschaft.
Erst auf den zweiten Blick kommen Zweifel an der Identität des Mannes und der Frau auf, gibt sich die perfekte Mimikry einer gleichermaßen einfach wie brillant in Szene gesetzten ehelichen Harmonie und Eintracht preis: Es ist die heteronormativ konditionierte Brille der Mehrheitsgesellschaft, durch die Daniela Comani ihre ProtagonistInnen beobachtet, sie geschickt in Szenen größtmöglicher Alltäglichkeit aufnimmt und damit einen Idealzustand suggeriert, der sich bei genauerem Hinsehen in vielerlei Hinsicht als ebenso perfektionierte wie konventionelle Konstruktion offenbart.
Immer wieder schlüpft die Künstlerin selbst in die beiden Hauptrollen ihres fulminanten Ehetheaters, gibt den sorgsamen Ehemann oder die geschmeidige Ehefrau und verwirklicht in ihren fotografischen Kompositionen – die selbst als ebensolche Konstruktionen erkennbar werden – das vielfach angestrebte Ideal einer sich allein aus glücklichen Momenten konstituierenden klassischen Ehe. Daniela Comani eignet sich mit dieser künstlerischen Arbeitsweise ein tradiertes heterosexuelles Weltbild an, um es mit den scharfen Messern der seit einigen Jahrzehnten geführten Genderdebatten als politisch funktionalisiertes Surrogat zu dechiffrieren, das vielfach dazu herhalten muss, andere Lebensformen und Geschlechterkonstruktionen zu diffamieren.
Als künstlerisches Langzeitprojekt angelegt, begleitet „Eine glückliche Ehe“ seit 10 Jahren die politischen Auseinandersetzungen um eine freie und libertäre Gesellschaft am Beginn des 21. Jahrhunderts und ist in der Einzelausstellung im Kunstverein Tiergarten erstmals umfassend zu sehen.


kuratiert von Ralf F. Hartmann.

Zur Ausstellung erscheint eine Publikation in der Edition Patrick Frey, Zürich.



Hinweis: Diese Ausstellung ist bereits beendet!





nach oben